Lillemor & Rosenresli » Lillemor & Rosenresli - Babyfotografie, Neugeborenenfotografie, Familienfotografie,, Sternenkindfotografie

Masthead header

Sternenkindfotografie

Herzensanliegen Sternenkinder-Fotografie

Sternenkinder – so werden kleine Menschenkinder genannt, die entweder bereits im Mutterleib, bzw. während oder kurze Zeit nach ihrer Geburt sterben.  Leider ist die Sternenkindfotografie in Deutschland noch wenig bekannt, bzw. wird das Engagement von Sternenkind-Fotografen (die es zum Glück immer häufiger gibt)  teilweise auch noch etwas kritisch betrachtet, weil sich manche Menschen vielleicht einfach nicht vorstellen können oder wollen, wie wichtig Sternenkinderfotos für verwaiste Eltern sind. Nach wie vor ist dies ein großes Tabuthema, das ich achtsam versuchen möchte, zu brechen.

Ich biete die Sternenkind-Fotografie natürlich völlig kostenlos für betroffene Eltern an, versuche zu kommen, wenn ich darum gebeten werde, was aufgrund meiner momentanen familiären Situation leider nicht rund um die Uhr möglich ist. Meine frühere ehrenamtliche Mitgliedschaft in einer Vereinigung von Sternenkindfotografen habe ich aufgegeben, weil für mich persönlich leider mit der Zeit mein Vertrauen verloren gegangen ist. Das ist zwar sehr schade, hindert mich jedoch nicht daran, mein Angebot unabhängig anzubieten, was inzwischen auch viele andere Fotografen tun.

Wenn ich bei der betroffenen Familie bin (das kann zu Hause oder in einer Klinik sein), möchte ich still und achtsam diese kostbaren Momente einfangen. Vor vielen Jahren habe ich selbst in der späten Schwangerschaft Zwillinge verloren, ich bringe deshalb sehr viel Verständnis und Einfühlungsvermögen mit.
Als Eltern oder Angehöriger ist man emotional selten dazu in der Lage, Bilder des eigenen verstorbenen Kindes zu machen – Fotos, die zumindest in manchen Kliniken vom Klinikpersonal gemacht und auf Wunsch den Eltern ausgehändigt werden, werden leider oft unbeholfen und pragmatisch angefertigt, sodass es für die Eltern nicht immer tröstlich ist, diese Bilder anzusehen, geschweige denn zu Hause aufzustellen oder Familienangehörigen (z.B. den Geschwistern) zu zeigen (dennoch sind diese Bilder natürlich besser als überhaupt keine!!!).
Bilder von Sternenkindern sollten meinem Gefühl nach ganz sachte, still und würdevoll aufgenommen werden. Verständlicherweise kann Pflegepersonal nicht immer die erforderliche Zeit hierfür aufbringen, auch die technischen Voraussetzungen und fotografische Erfahrung können nicht vorausgesetzt werden.
Ich wünsche mir von Herzen, dass die würdevolle Sternenkind-Fotografie in möglichst baldiger Zeit bei uns zur Normalität gehört! Alle Eltern sollten liebevolle Erinnerungsbilder ihres Kindes haben dürfen.

Ich fotografiere liebend gerne Neugeborene und weiß, wie wertvoll diese emotionalen Bilder der ersten Lebenszeit für Eltern sind. Jedes noch so kleine Detail möchte man am liebsten für alle Ewigkeit festhalten, nicht nur im eigenen Herzen… Für Eltern, die ein Sternchen erwarten oder deren kleines Wesen schon kurz nach der Geburt seine Flügelchen ausbreiten wird, haben solche Erinnerungsbilder einen noch viel größeren Wert, auch wenn diese vielleicht erst einmal lange Zeit nicht angerührt werden können – sie sollten aber da sein, denn in den meisten Fällen kommt irgendwann die innige Sehnsucht nach dieser Art der bleibenden Erinnerung (das weiß ich aus eigener Erfahrung – ich vermisse solche Bilder sehr). Für die Trauerarbeit ist es hilfreich und kostbar, ein kleines Kästchen o.ä. zu haben, das man öffnen kann, wenn man bereit dafür ist. Das kann Tage, Wochen, Monate oder auch Jahre später sein. SternenkinderEltern bleiben leider nur die ersten Momente nach der Geburt ihres Kindes, um diese ersten und zugleich letzten Erinnerungen festzuhalten. Es wird keine weitere Gelegenheit mehr geben.
Manche Eltern nehmen ihr Sternchen nach der Geburt mit zu sich nach Hause (bis zum 3. Tag ist das normalerweise möglich, bevor es an den Bestatter* (die darüber Auskunft geben können) übergeben wird. In solchen Fällen lassen sich Bilder bei der Familie im vertrauten Umfeld ganz ohne Zeitdruck machen. Meistens werden Fotografen aber von einem Elternteil oder Angehörigen (Großeltern, Freunde, Hebamme…) direkt in die Klinik gerufen, um dort Bilder zu machen.

Ich habe mir zu Herzen genommen, für zukünftige Sternenkindereinsätze nach und nach ein Köfferchen mit liebevoll selbstgemachter Bekleidung, Tüchern usw. zu füllen, damit ich im Notfall etwas bei mir habe, falls es einmal gebraucht werden sollte. Wenn ein Sternenkind geboren wird, haben die Eltern oft keine passende Kleidung und die Kliniken sind leider nicht immer dafür ausgestattet. Ich weiß wie weh es im Herzen tut, so ein zartes Wesen ohne schützende Hülle zu sehen. Jede Mama hat den sehnlichsten Wunsch, ihr Kind warm und geborgen einzuhüllen, auch dann, wenn sein Herzchen nicht mehr pocht – gerade dann umso sehnlicher!

Falls Fragen aufkommen – bitte nicht zögern! Ich würde sie sehr, sehr gerne beantworten!

Meine Mobilnummer für Sternenkind-Einsätze: 0151-21 777 806
Festnetznummer: 07142-988915
Email: info@lillemor-rosenresli.de


Persönliche Empfehlungen

*Vor einiger Zeit war ich bei der Trauerfeier der Freundin meiner Tochter, die leider sehr junge sterben musste. Die beiden Bestatterinnen (sie bieten ihre Dienste übrigens bundesweit an!), die sich in dieser schweren Zeit um die Verstorbene und ihre Angehörigen gekümmert haben, sich selbst Sterbeammen, bzw. Seelen-Hebammen nennen, kann ich wärmstens für einen Trauerfall empfehlen – die Seelen-Hebammen begleiten Verstorbene und deren Familien auf unsagbar einfühlsame Weise – das habe ich vom ersten Augenblick an gespürt und bin nach wie vor sehr angetan und berührt von diesen Frauen – nur ein Mal habe ich zuvor eine ähnliche Feier erlebt – nie zuvor habe ich eine vergleichbare Trauerfeier erlebt. Vor allem bin ich mir aber sicher, dass die Zeit davor achtsam, respektvoll und sorgsam war, was sicher für die Hinterbliebenen unschätzbar wichtig ist. Das Herzensanliegen der beiden Bestatterinnen ist, verstorbene Kinder und Frauen bewusst in (ihre) schützenden Frauenhände zu nehmen.
Hier Auszüge der Website:

Wir geben den Toten Schutz, liebevolle Versorgung und eine gute Übergangsbegleitung. Besonders notwendig ist dies für Frauen und Kinder und es ist uns ein Herzensanliegen, ihnen nach ihrem Tod einen geschützten Raum, unseren ganzen Respekt und unsere liebevolle Fürsorge zu geben bis sie der Erde oder dem Feuer übergeben werden

Liebe, Wertschätzung und Respekt gegenüber dem Leben und der Würde 
aller lebenden und toten Menschen und dem besonderen Wissen von Frauen, 
dass Leben und Tod zusammengehören, ist die Grundlage unserer Arbeit.

Die Barke (←bitte klicken)


Initiative Weitertragen e.V. – Fortsetzen der Schwangerschaft nach pränataler Diagnose:
http://weitertragen.blogspot.de/(←bitte klicken)

Lektüre: Weitertragen  (←bitte klicken)