Michèle Brunnmeier » Michele Brunnmeier | waldorfinspiriert | Neugeborenenfotografie | Wochenbettfotografie | authentische Familienfotografie | Autorin | liebevolle Handarbeiten

Martinsmarkt 2017

Gestern habe ich den Abend bis weit nach Mitternacht mit den beiden zipfelbemützten Wichteln Pippa & Pelle (aus Daniela Dreschers Atelier) im Nähstübchen verbracht – immerhin war ich so nicht alleine ;-)
Für den morgigen Martinsmarkt (→ 12.00 – 17.30 Uhr) ist ein kleiner Stapel* Leinen-Kisselchen entstanden und weil mir der Verlag Urachhaus dankenswerterweise in Windeseile ein buntes Pippapellebücherpaket geschickt hat, ist nun beisammen, was zusammen gehört: Zu jedem Pippa- oder Pelle-Kisselchen gibt`s ein Pippa-und-Pelle-Büchlein ♥

*Sechs Kisselchen habe ich für den Martinsmarkt genäht, einerseits wenig – andererseits muss man bedenken, dass es allein rund eine Stunde braucht, um Pippa oder Pelle zu sticken (auch wenn es eine Maschinenstickerei ist, so muss man doch dabei sitzen bleiben, beobachten, ob alles gut läuft, das Garn bei jedem Farbwechsel tauschen, Spannfäden abschneiden,… und immerzu darauf achten, dass die Katzenkinder nicht in die Nadel greifen ;-).
Dann ist aber noch lange kein Bezug daraus genäht und auch kein Inlett mit Dinkelspelzen und Lavendelblüten gefüllt. Von daher bin ich eigentlich doch ganz zufrieden mit dem gefüllten Körbchen, das ich heute zur Schule getragen habe.
Man sieht solchen Dingen oft nicht an, wie viel Zeit, Arbeit und Mühen in ihnen verborgen sind (und dafür sind die Sachen auf den Waldorfschulmärkten vergleichsweise meist sagenhaft günstig).

 

Und weil ich von Pippa & Pelle gar nicht genug bekommen kann, habe ich noch zwei Herzwärmerchen aus Wollwalk genäht – so gibt es ein Kuschelwärmfläschchen mit Pippa und eins mit Pelle und auch dazu jeweils ein passendes Büchlein.

Und nun hoffe ich, dass es der Drucker gut mit mir meint und endlich brav mein Bienenwachswickelinfoblatt druckt, ohne das ich unsere liebevollen Bienenwachswickelsets nämlich nicht aus den Händen geben mag. Wir haben in den letzten Tagen doch so fleißig Tücher in Honigduft getränkt, Wollläppchen gestrickt, Mull- und Moltontücher mit goldenen Sternchen umsäumt – gestern Abend haben meine beiden Helferlein vor dem Schlafengehen sogar noch die Verpackungen beschriftet. Es wäre wirklich sehr schade…

Wer also in der Nähe wohnt oder gar einen Samstagsausflug machen möchte: Die Freie Waldorfschule Vaihingen/Enz, Steinbeisstraße 65 in 71665 Vaihingen/Enz öffnet morgen, am Samstag, den 11.11.2017 von 12.00 – 17.30 Uhr ihre Pforten zum alljährlichen Martinsmarkt.

Und soll ich mal verraten, welches mein liebster Martinsmarktraum ist? Unsere Holzwerkstatt, in der seit wenigen Jahren am Martinsmarkt eine Silberschmiede eingerichtet wird – hier kann man sich seinen eigenen Ring hämmern. Ich liebe die Atmosphäre in dieser Werkstatt, ganz besonders, wenn es an diesem Tag etwas dämmert und die Lichterketten den Raum in sanftes Licht tauchen.

P.S. wie immer sind dunkel hervorgehobene Textstellen/Worte mit Links versehen, beim Anklicken öffnet sich eine separate Seite mit weiteren Infos & Bildern.

 

Herzlichst,

Michèle ♥

Profilbild, Lillemor, Michèle Brunnmeier, Fotograf, Bietigheim-Bissingen, Ludwigsburg