Michèle Brunnmeier » Michele Brunnmeier | waldorfinspiriert | Neugeborenenfotografie | Wochenbettfotografie | authentische Familienfotografie | Autorin | liebevolle Handarbeiten

Herzschmerz

Abschied von unserer Julekatze – ihr Herzchen hat aufgehört zu pochen

Manche von Euch kennen bestimmt unsere Jule – in jedem Buch, das ich für acufactum fotografieren durfte, ist unser Katzenmädchen zu sehen.
Das war übrigens nicht meine Idee!!! Schon bei den Fotoaufnahmen für das erste Buch Dezemberfreude hat sich Schwarzweißchen heimlichstillundleise selbst in Szene gesetzt. Hier war ich gerade dabei, eine Holzscheibe zu dekorieren. Julchen fand sich selbst dafür wohl am Allerallerschönsten (wie Recht sie doch hatte) und von da an war sie immer mit dabei…

julekatze_dekoration_acufactum_buch_dezemberfreude_lillemor_fotografie_bietigheim_bissingen

julekatze_dekoration_acufactum_buch_sommerglueck_lillemor_fotografie_bietigheim_bissingen
Es war für mich kaum möglich an meinem Schreibtisch zu sitzen, ohne eine wohl platzierte Julekatze – das Bild lässt vielleicht erahnen, wie mühsam so meine Schreibtischarbeit war. Ich hab`s mit Humor genommen, die Maus musste eben kleine Schrittchen machen – Hauptsache das Kätzchen hat es gemütlich (ihre Haare liegen noch hier auf der Tischplatte – ich mag sie gar nicht wegputzen).

julekatze_schreibtisch_lillemorjulekatze

17 1/2 Jahre alt ist das Schwarzweißchen geworden, vor vier Tagen ist Jule einfach nicht mehr aus ihrem Schläfchen aufgewacht. Ganz gemütlich daliegend habe ich sie in der Frühe gefunden – normalerweise wartet sie morgens schon im Badezimmer auf mich, um mir zärtlich meine Nasenspitze abzulecken. Das war ihre liebevolle Art, mich um ihr Frühstück zu bitten. Letzten Mittwoch hat sie nicht auf dem Waschtisch gewartet, deshalb habe ich sie gesucht – und ohne ein pochendes Herzchen gefunden. Meins stand wohl auch einige Augenblicke still….julekatze_sternchen_abschied

Ich habe sie in eine weiche Decke gehüllt, in ein Weidenkörbchen gebettet und ins Wohnzimmer gebracht. Den ganzen Tag lang haben wir uns Zeit genommen, unser Katzenmädchen zu verabschieden, bevor wir sie am Abend alle acht zusammen im Garten beerdigt haben.
Ihre Schnurrbarthärchen habe ich als Erinnerung behalten, sie werden in einem kleinen Einmachglas aufbewahrt. Auch Julchens Pfotenabdruck haben wir ihr noch sachte abgenommen – alles andere hat sich ohnehin fest und für immer in unsere Herzen eingebrannt.
Sie fehlt uns allen unsagbar sehr!julekatze_sternchen_abschied_pfoetchenabdruck

Lille Mi ♥

  • Julia4. Oktober 2015 - 19:23

    Oh Michéle,

    für mich ist es in solchen Fällen immer ganz schwer die passenden Worte zu finden, aber ich möchte deinen mit so viel Herz und Liebe verfassten Post einfach nicht unkommentiert lassen.

    Ein geliebtes Tierchen gehen zu lassen gehört zu den schwierigsten Momenten im Leben und möchte mir gar nicht vorstellen, was gerade in euch vorgeht. Und noch weniger möchte ich mir den Tag vorstellen an dem wir genau das durchleben müssen.

    Fühlt euch einfach ganz fest gedrückt <3

    Ganz liebe Grüße
    Julia>> ANTWORTENABBRECHEN

    • Michèle4. Oktober 2015 - 20:11

      man meint ja, man sei vorbereitet, irgendwie. Vor allem, wenn eine Katze schon so ein hohes Alter erreicht hat. Aber dann….bleibt einem doch auch das eigene Herz stehen, wenn es soweit ist. Vielleicht kann man das nur nachempfinden, wenn man sein Herz selbst an ein Samtpfötchen (oder an ein anderes Tierchen) verschenkt hat?! Wir hatten wunderschöne Jahre zusammen und etwas von Jule wird immer bleiben. Was für ein zauberhaftes Wesen sie war….Ich bin so dankbar, dass wir so viele schöne Momente mit ihr haben durften. Von Herzen lieben Dank, Julia!!!>> ANTWORTENABBRECHEN

  • Sabine4. Oktober 2015 - 21:21

    Bei allem Schmerz doch eine große Gnade, dass sie „einfach so“ über Nacht gegangen ist.
    Ich sende Euch mein aufrichtiges Mitgefühl.
    Sabine>> ANTWORTENABBRECHEN

    • Michèle4. Oktober 2015 - 21:59

      sie sah friedlich und entspannt aus, deshalb denke ich, dass sie sanft einschlafen durfte. Das ist wirklich eine Erleichterung. Nicht auszudenken, ich hätte sie anders finden müssen…Es war so schon schwer genug! Lieben Dank für deine Zeilen>> ANTWORTENABBRECHEN

  • Katharina5. Oktober 2015 - 10:16

    Liebe Michéle,

    Möge sie in Frieden ruhen! Schön, dass ihr den Rahmen für eine würdige Verabschiedung hattet…>> ANTWORTENABBRECHEN

  • lydia5. Oktober 2015 - 20:25

    Oh,ihr Lieben,da hattet ihr aber einen schweren Abschied zu nehmen. Mit kleinen Tränchen im Auge, habe ich deinen Beitrag gelesen. Schön,wie liebevoll ihr den Abschied gestaltet habt, so voller wohltuender Gesten.Auch ich musste Pfingsten Abschied von unserem geliebten Tiger nehmen.Nach 19 Jahren,die wir mit ihr teilen durften.Als ich am nächsten Tag, das erste Mal wieder von der Arbeit nach Hause kam, setzte sich ein Schmetterling auf meine Nasenspitze und ich wusste gleich, dass das ein Gruß von Tinka war.
    Ich wünsche euch liebevolle Erinnerungen an Jule.
    Ganz liebe Grüße aus dem hohen Norden,
    Lydia>> ANTWORTENABBRECHEN

  • Angela Schaefer6. Oktober 2015 - 00:17

    Ich weiß wie sich das anfühlt.
    Und ich bin mit Euch traurig
    Und trotzdem: was für ein schöner Tod.
    Das ist nicht vielen vergönnt, weder Mensch noch Tier.
    Wie schön, dass Ihr so viele schöne Erinnerungen an sie habt. So darf sie immer, immer bei Euch bleiben. Und das ist sicher der allerbeste Platz, den sich ein Katzenseelchen wünschen kann.
    Fühl Dich lieb gedrückt.
    Angela>> ANTWORTENABBRECHEN